Warum scheitern viele beim Social Media Marketing?

Teile gerne diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on xing
Share on whatsapp

Social Media Marketing wird immer beliebter und immer mehr Unternehmen sind in den sozialen Netzwerken aktiv. Das ist durchaus die richtige Richtung, doch der Weg, der gewählt wird, ist häufig der falsche. Denn viele Unternehmen und Marken scheitern aus einem ganz bestimmten Grund beim Social Media Marketing. Was dieser Grund ist und was Sie beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Es dauert in etwa fünfzig Stunden, um aus einer einfachen Bekanntschaft eine lockere freundschaftliche Beziehung zu machen. Insgesamt bedarf es ganze 200 Stunden, um eine enge Freundschaft zu formen. Alles schön und gut; doch was hat das mit Social Media Marketing zu tun, mögen Sie sich jetzt vielleicht denken. – Wir erklären es Ihnen:
Beim Social Media Marketing steht das Marketing schon im Namen ganz am Ende. Dies sollten Sie auch bei Ihrer Marketingstrategie beachten. Denn es geht in erster Linie um den Beziehungsaufbau und die Bindung der Follower und Kunden. Sie müssen also zuerst viel Zeit, in den Beziehungsaufbau zu investieren und erst danach in das Erstellen von Inhalten sowie das Einsammeln von Adressen.
Der Grund hierfür liegt eigentlich auf der Hand, doch viele Unternehmen und Marken erkennen diesen nicht: Menschen nutzen soziale Netzwerke zum Kommunizieren und zum Kontaktaufbau.

„In den sozialen Netzwerken will man kommunizieren, nicht Kühlschränke kaufen.“ – Eric Schmidt, Executive Chairman bei Alphabet Inc. (ehemals Google)

Was können Sie also aus dem Freundschaftsaufbau in den sozialen Netzwerken lernen?

Gute Freundschaften basieren auf Ehrlichkeit, kontinuierlichem Austausch, regelmäßigem Kontakt und hohem Vertrauen. All diese Werte und Grundlagen sollten auch beim Social Media Marketing im Vordergrund stehen. Betrachten Sie Ihre Follower als Freunde und nicht als potenzielle Kunden. Kommunizieren Sie auf Augenhöhe mit Ihren Followern und investieren Sie Zeit in den Aufbau einer guten Beziehung.
Leider investieren viele Unternehmen nicht einmal eine Sekunde in die Kundenbeziehung, sondern wollen mit dem ersten Kontakt an schon verkaufen. Doch das ist weder langfristig, noch kurzfristig effektiv und erfolgversprechend. Denn mit steigender Intensivierung der Kundenbeziehung steigt auch die Abschlussquote. Zudem sind dadurch auch Upsells deutlich einfacher.
Betrachten Sie den Beziehungsaufbau in den sozialen Netzwerken als ein Investment im Social Media Marketing. Investieren Sie die Zeit und bauen Sie sich eine starke Community auf. Denn während ein Profil und gute Inhalte recht schnell erstellt sind, bedarf dieser Aufbau meist viele Monate oder sogar Jahre.
Hören Sie auf, Ihre Follower nur mit Inhalten bei der Stange zu halten. Gehen Sie offen sowie auf einer Ebene auf Sie zu und legen Sie den Grundstein für eine gute Beziehung. Erzeugen Sie zu beginn Interesse und Aufmerksamkeit und hören Sie auf direkt danach verkaufen zu wollen. Denn in der Customer Journey steht das Interesse am Anfang, doch die Kaufentscheidung ganz am Ende.
Der Teil dazwischen entscheidet letztendlich über die Entscheidung am Ende. Dieser Zwischenteil besteht größtenteils aus Vertrauen. Dieses ist die Grundlage von Freundschaft und kann durch ein zeitliches Investment aufgebaut werden.

Welche konkreten Maßnahmen empfehlen sich beim Social Media Marketing?

Abschließend haben wir für Sie noch einige konkrete Maßnahmen zusammengestellt, welche im Zuge des Social Media Marketings eingesetzt werden können. Dabei geht es logischerweise nicht um das Verkaufen, sondern um den Beziehungsaufbau. Denn die Kaufentscheidung ein nicht das Thema dieses kurzen Artikels.
Um aus Followern mit der Zeit Freunde zu machen, sollten Sie zunächst damit beginnen, diese auch als Freunde zu betrachten. Investieren Sie daher viel Zeit in Ihre Kontakte. Seien Sie immer offen sowie ehrlich und dankbar für das Folgen und Verbinden.
Fordern Sie Ihre Follower zu ehrlichem Feedback auf und nehmen Sie dieses auch an. Dieses Feedback können Sie im Zuge der Interaktion erhalten. Dazu eignen sich beispielsweise Q&As, Live-Videos oder das regelmäßige Beantworten von Nachrichten. Beantworten Sie die Fragen Ihrer Follower direkt und offen sowie ehrlich.

Andere Leser haben auch gelesen...

GRATIS REPORT

Bevor Sie gehen, laden Sie sich doch gratis unseren Report “Erfolgreiche Praxisbeispiele mit Social Media Marketing” herunter.
Ihre Chance neue Potentiale zu erkennen!
Bildschirmfoto 2019 08 23 Um 10.22.16