Umsatz steigern mit Email Marketing

Teile gerne diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on xing
Share on whatsapp

Umsatz steigern mit Email Marketing

Sind Emails nicht schon längst ausgestorben und sollten nur noch der Vergangenheit angehören? Keinesfalls, aber das kannst du dir vermutlich selbst am besten beantworten, oder wie oft pro Tag checkst du deinen Posteingang? Dachte ich’s mir doch. 

Jeder, der behauptet, dass Emails – oder besser gesagt Email Marketing – nur noch Schnee von Gestern ist, lügt sich selbst an. In diesem Artikel erfährst du warum Email Marketing immer noch ein sehr wirkungsvolles Mittel in der modernen Zeit ist.

Welche Vorteile bietet Email Marketing?

Der mit Abstand größte Vorteil, den du bei Emails im Gegensatz zu den meisten anderen Plattformen hast, ist, dass sie allein dir gehören und du die absolute Kontrolle darüber behältst. 

Nachdem Facebook seinen Algorithmus geändert hat (was immer mal wieder vorkommt), standen etliche Firmen hilflos dar. Lange Zeit haben sie sich eine Fanbase aufgebaut und praktisch über Nacht konnten sie ihre eigenen Follower nur noch erreichen, wenn sie Geld dafür bezahlten. Es ist Facebooks gutes Recht, die Spielregeln so oft zu ändern, wie es ihnen beliebt. Immerhin haben sie das sagen, unter ihrem eigenen Dach.

Für uns normalsterbliche Unternehmen bedeutet dies allerdings, dass wir nicht zu leichtfertig die Kontrolle über unsere Inhalte und Veröffentlichungen abgeben sollten. Es macht keinen Sinn, viel Zeit und Energie in etwas zu stecken, was wir nur teilweise beeinflussen können. 

Des Weiteren sind in der Regel nur Leute in deiner Email Liste eingetragen, die sich zumindest irgendwann einmal für dich und dein Unternehmen interessiert haben. Anders gesagt bedeutet das, dass du mit deinen Email so gut wie immer echte Fans erreichst. Oder würdest du deine Email-Adresse wo eintragen, obwohl du dich in keinster Weise für den Inhalt interessierst? 

Als Unternehmer wissen wir, dass Bestandskunden immer günstiger sind, als Neukundenakquise. Email Marketing ist im Grunde nichts anderes. Du versuchst nur, die Leute wieder zum Kauf zu animieren, welche schon einmal bei dir gekauft haben bzw. schon einmal mit dir interagiert haben.

Die oberste Priorität

Dein Newsletter muss immer und zu jeder Zeit vor allem eines sein: Relevant! 

Sofern du das nicht schaffst, wundere dich nicht, dass deine Mails genauso wie alle anderen in den Weiten des Spam-Ordners verschwinden. Relevante Inhalte für die Zielgruppe ist in erster Linie auch der Grund, warum sich überhaupt jemand in deine Liste einträgt. Er erhofft sich, noch mehr nützliche Informationen zu bekommen.

Eine gute Übung, um dich von deinen Mitbewerbern abzuheben, ist, dir so viele ihrer Newsletter zu abonnieren wie du finden kannst. Analysiere alle Inhalte deiner Konkurrenten gründlich, sodass du genau erkennst, wo deren Fehler liegen. Auf diese Weise findest du schnell Lücken, die du dann mit deinem eigenen Content füllen kannst. Viele Newsletter werden nur deshalb erfolgreich, weil sie Themen ansprechen, die alle anderen ignorieren.

Wahrscheinlich geht es dir so wie vielen anderen Menschen und du bekommst jeden Tag Unmengen an irrelevanten Emails in dein Postfach geschwemmt. Aber dann gibt es da noch diese 2 bis 3 Mails, die du doch öffnest, weil du gespannt auf ihren Inhalt bist. Bemüh dich darum, so gut es geht zu diesen 2 oder 3 Emails zu gehören, die über dem Lärm stehen und dennoch geöffnet werden.

So tragen sich Leute in deinen Newsletter ein…

Wie oben schon erwähnt sind relevante Inhalte das A und O des professionellen Email Marketings. Wie bekommst du aber die Besucher deiner Webseite dazu, sich für deinen Newsletter einzutragen?

Ganz einfach, mit echtem Mehrwert! Unsere Philosophie lautet “Geben statt Nehmen”. Daher bieten wir immer zuerst nützliche Informationen an, um unseren Besuchern auch einen guten Grund zu geben, unseren Newsletter zu abonnieren. 

Newsletter Eintragen
Wenn du etwas Interessantes anbietest, tragen die Besucher auch ihre Email Adresse ein

Wie auch immer, es muss sich dabei um etwas handeln, das zu deiner spezifischen Branche und Zielgruppe passt. Wenn du z.B. Elektriker bist wäre es nicht ratsam, einen Ratgeber für die neuesten Modetrends zu veröffentlichen. Es bestünde ein Interessenkonflikt und es wirkt alles andere als authentisch.

Ist es bei dir selbst nicht auch so? Du würdest dich doch auch nicht nur aus Langeweile oder Spaß in irgendeine Liste eintragen. Also erwarte das bitte auch nicht von deinen zukünftigen Kunden.

Fazit

Wenn du zuerst einen nützlichen Wert erbringst, werden auch die Abonnenten folgen. Sorge anschließend dafür, dass diese mit coolen Emails regelmäßig bedient werden. Sobald du eine solide Basis aufgebaut hast und deine Nutzer ausreichend gefüttert hast, ist es an der Zeit, diese in zahlende Kunden zu verwandeln.

Das ist das Schönste an Email Marketing. Du errichtest ein wahres Fundament an treuen Fans, welche später gerne bereit sind, einem seriösen Anbieter dem sie vertrauen, ihr Geld zu überlassen.

Überlege dir dazu selbst, wie du eine geeignete Strategie für dein eigenes Unternehmen anwenden kannst. Oder suche dir einen professionellen Anbieter, der das für dich übernehmen kann, wenn dir selbst die Zeit oder Energie dazu fehlt.

Andere Leser haben auch gelesen...

GRATIS REPORT

Bevor Sie gehen, laden Sie sich doch gratis unseren Report „Erfolgreiche Praxisbeispiele mit Social Media Marketing“ herunter.
Ihre Chance neue Potentiale zu erkennen!
Bildschirmfoto 2019 08 23 Um 10.22.16