Teile gerne diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on xing
Share on whatsapp

Der perfekte Facebook Post

Was macht eigentlich einen guten Facebook Post aus? Also so einen, der sich im besten Falle von ganz alleine verbreitet wie ein Lauffeuer. Dieser Frage versuchen wir in diesem Blogpost nachzugehen. Außerdem sehen wir uns an, in welchen Formaten man die besten Chancen auf einen viralen Beitrag hat.

Keine Werbung

Regel Nummer 1, wenn du viel Wert auf gute Beiträge legst ist, dass du um jeden Preis Werbung vermeidest. Lies das so oft, bis es wirklich eingesickert ist. Viel zu oft sehen wir Posts auf Facebook die nur “Ich, ich!” schreien. Wahrscheinlich kennst du selbst dieses ungute Gefühl, wenn du schon im Vorhinein weißt, dass dein Gegenüber dir eigentlich nur etwas andrehen will. Damit wirst du langfristig keinen Erfolg haben.

Der Fokus sollte daher immer auf den Informationen selbst liegen. Konzentriere dich ausschließlich darauf, deiner Zielgruppe echten Mehrwert zu liefern. Damit bist du schon einmal einem großen Teil deiner selbstsüchtigen Mitbewerber voraus. 

Informationen sind immer noch der Hauptgrund, warum Menschen ins World Wide Web einsteigen. Auf Facebook und Co. herrscht aber grundsätzlich eine andere Stimmung. Hier werden lustige und anderweitig unterhaltsame Beiträge am liebsten geteilt und verbreitet.

Nun bedeutet das natürlich nicht, dass du mit wertvollen Informationen nicht trotzdem punkten kannst. Sei dir einfach nur bewusst, dass sehr trockene und sachliche Posts nicht so gut ankommen werden. 

Am besten macht sich sogenanntes “Infotainment”. Wie das Wort selbst schon erkennen lässt handelt es sich hierbei um die ideale Mischung aus Information und Entertainment. Das kann zum Beispiel eine gut designte Infografik sein oder ein animiertes Erklärvideo. Auch Satire macht sich im richtigen Ausmaß ganz gut.

Versuche kreativ an die Sache heranzugehen. Schau dir Beispiele von Unternehmen aus anderen Branchen an und überlege dir, wie du die Dinge für dein eigenes Unternehmen umsetzen könntest.

Videos sind King

Dieser Punkt stößt vielen Firmenchefs sauer auf, wir verstehen das. Nicht jeder hat die Zeit, die Nerven oder schlichtweg das nötige Kapital um teure Videos für sich produzieren zu lassen. Die gute Nachricht ist, dass das aber gar nicht nötig ist.

Es gibt heutzutage zahlreiche Tools, die es dir ermöglichen coole Videos im Handumdrehen zu erstellen. Schon klar, hochwertige Videoaufnahmen ziehen weitaus mehr Aufmerksamkeit auf dein Unternehmen als die Werkzeuge, die praktisch jeder verwenden kann. Für den Anfang ist es aber immer ratsam, überhaupt einmal mit etwas anzufangen.

Vergiss nicht, dass du mit Videos eine sehr viel höhere Reichweite und wesentlich mehr Interaktionen bekommst, als mit Bildern oder gar nur lahmen Textbeiträgen. Für uns Menschen sind bewegte Bilder nunmal der verträglichste Weg, um Informationen aller Art leicht zu verarbeiten.

Des Weiteren stehst du mit dieser Strategie mit hoher Wahrscheinlichkeit alleine da. In diesem Fall ist das ein positives Signal, denn die Vorreiter in der Geschäftswelt haben nicht selten die besten Karten. Oder kennst du so viele Konkurrenten in deinem Gebiet, die ebenfalls Videos in ihren Social Media Kanälen verwenden?

Videos auf Facebook einsetzen
Videos auf Facebook einsetzen

Wie oft solltest du posten?

Es kommt vor, dass einige Agenturen dazu raten in etwa dreimal die Woche zu posten. Diese Aussage wird dann damit untermauert, dass das eben so der Standard bei allen anderen Unternehmen ist. 

Nun ist das aber nicht unbedingt ratsam, zumal jede Agentur auch ein gewisses Maß an Eigengewinn im Sinn hat, welcher mit häufigeren Posts steigt. Und ganz ehrlich: Was bringt es dir, wenn du möglichst viele Beiträge rausballerst, die nie bei der Zielgruppe ankommen?

Das soll jetzt nicht bedeuten, dass es für dich falsch wäre, öfters zu posten. Wir legen einfach mehr wert auf, Inhalte von hoher Qualität, die auch mit Einsatz von wenig Geld beworben werden, sodass diese auch mit Sicherheit mehr Aufmerksamkeit generieren können. Denn nachdem Facebook seinen Algorithmus geändert hat, ist es sehr viel schwieriger für alle Unternehmen geworden, die eigene Zielgruppe ganz ohne Geldmittel zu erreichen.

Diese Thematik ist sehr viel schwieriger zu erklären, als es im ersten Moment den Anschein macht. Am besten du testest einfach für mehrere Wochen aus, welcher Weg am geeignetsten für dich und dein Unternehmen ist. Sobald du eine gute Basis hast, kannst du anschließend auch die Ergebnisse auswerten und dein weiteres Vorgehen planen.

Jedenfalls weißt du jetzt, was du in deinen Beiträgen vermeiden solltest und welche Inhalte am besten bei den Nutzern ankommen. Du kannst mit Videos loslegen und dabei deiner Konkurrenz einen großen Schritt voraus sein. 

Andere Leser haben auch gelesen...

GRATIS REPORT

Bevor Sie gehen, laden Sie sich doch gratis unseren Report „Erfolgreiche Praxisbeispiele mit Social Media Marketing“ herunter.
Ihre Chance neue Potentiale zu erkennen!
Bildschirmfoto 2019 08 23 Um 10.22.16