Online Marketing für lokale Unternehmen

Teile gerne diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on xing
Share on whatsapp

Online Marketing für lokale Unternehmen

Online Marketing für lokale Unternehmen kann über verschiedenste Wege ablaufen. Je nachdem, ob du ein Besitzer eines Restaurants oder Dachdecker bist, machen andere methoden für dich Sinn. Dieser Artikel wird dir eine Übersicht, über unterschiedliche Varianten geben. Am Ende solltest du dann in der Lage sein, die für dich und deine Situation am besten geeignetste Methode auszuwählen.

Lokales SEO

Dieses Werkzeug des online Marketings für lokale Unternehmen ist für alle einsetzbar und oftmals auch zwingend erforderlich. SEO ist die Kunst der Suchmaschinenoptimierung und kostenlose, sofern du nicht einen professionellen Anbieter damit beauftragst.

Ziel hierbei ist es, dass du in deinem Umfeld als oberstes Ergebnis bei den Suchanfragen erscheinst, wenn jemand zum Beispiel nach “Restaurant in meiner Nähe” oder “Elektriker in Duisburg” sucht. Lokales SEO ist die erste Hürde, die es zu meistern gilt, um in deiner näheren Umgebung Bekanntheit zu erlangen und potenzielle Kunden anzuziehen.

Die Regeln für lokale Suchmaschinenoptimierung sind im Grunde die gleichen, wie bei normalem SEO. Allerdings solltest du einen zusätzlichen Fokus darauf setzen, dass du für deinen Ort bzw. deine Stadt optimierst. 

SEO Maßnahmen sind vor allem bei kleineren Unternehmen deshalb so beliebt, weil sie extrem kostengünstig sind. Ein weiterer Vorteil – welcher sich auf die meisten online Marketing Disziplinen bezieht – ist, dass viele lokale Unternehmen keine Ahnung davon haben. Oder es spielt für sie einfach keine Rolle. In beiden Fällen kannst du davon profitieren.

Regionales Marketing mit Google Ads

Das Problem der Suchmaschinenoptimierung liegt darin, dass sie etwas Vorlaufzeit benötigt, um ihre wahre Macht zu entfalten. Es ist daher ratsam, diese Zeitspanne mit bezahlter Werbung auf Google zu überbrücken.

Mit Google Ads landet man nämlich immer auf der ersten Seite der Suchmaschine. Vorausgesetzt, man macht nicht alles falsch. Je nach Suchbegriff und Konkurrenz, bezahlst du dann ein paar Cent bis hin zu hohen Euro-Beträgen pro Klick auf deine Webseite.

Aber Achtung! Unwissenheit kann dir hier sehr teuer zu stehen kommen. Darum solltest du nicht einfach Geld hineinwerfen und für Erfolg beten. entweder du nimmst dir die Zeit, dich selbst in die Materie einzuarbeiten oder beauftragst eine professionelle Agentur damit. 

Je allgemeiner ein Suchbegriff, desto mehr Suchanfragen pro Monat

In diesem Beispiel sehen wir, dass der Begriff “Schlüsseldienst Düsseldorf” sehr häufig gesucht wird (über 3.000 mal pro Monat). Demnach kostet auch jeder Klick auf eine Anzeige dementsprechend viel. Je allgemeiner ein Suchbegriff ist, desto höher sind meist auch die Preise.

Spezifische Suchbegriffe haben weniger Suchanfragen pro Monat

Die Keywords in diesem Bild sind schon etwas spezifischer, was man auch an den durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat erkennen kann. Der größte Unterschied ist aber, dass es wesentlich weniger kostet, auf diese Art von Suchbegriffen zu bieten. Natürlich hat jedes dieser sogenannten Long-Tail Keywords für sich genommen weniger Suchanfragen. Dies kannst du aber ausgleichen, wenn du mehrere spezifische Keywords in deine Kampagne mit aufnimmst. 

Das ist nur eine der Sachen, die du beim Aufsetzen deiner Kampagne beachten musst, um nicht unnötig Geld zum Fenster hinauszuwerfen. Wenn du aber die Spielregeln beherrscht, solltest du besonders als lokales Unternehmen mit Google Ads ein Leichtes haben.

Facebook für lokale Unternehmen

Facebook bietet gegenüber Google Ads den Vorteil, dass du hier effektiv mit Bildern arbeiten kannst. Zudem profitierst du auch massiv davon, wenn Leute dich ihren “Freunden” oder in diversen Gruppen weiterempfehlen. 

Gastronomie sind  ein Paradebeispiel für lokale Unternehmen, bei welchen Facebook mehr Sinn macht, als Google Ads. Klar kannst du auch Suchbegriffe wie “italienisches Restaurant in meiner Nähe” bieten. Aber unserer Meinung nach hast du bessere Karten, wenn du hochwertige Fotos von deinen Speisen machst und diese in sozialen Netzwerken verbreitest. Auf diese Weise bekommen deine Interessenten schon vorher ein Bild davon, was sie bei dir erwarten können.

Facebook Ads bieten dir – genauso wie auch Google Ads – die Möglichkeit, nur in einer bestimmten Region Werbung zu schalten. Das ist der wohl wichtigste Faktor für lokale Unternehmen. Es würde ja keinen Sinn machen, wenn du in Berlin zuhause bist und Menschen aus Österreich deine Werbung sehen…

Außerdem gibt es in Facebook allerlei Gruppen für die meisten Städte. Das gibt dir die Chance, dort aktiv zu werden und dein lokales Unternehmen indirekt auf Facebook zu vermarkten. 

Instagram für lokales Marketing nutzen

Auch Instagram birgt einige ungeahnte Möglichkeiten, um in deiner Umgebung Werbung zu machen. Poste regelmäßig Bilder von deinem Geschäft und nutze Hashtags, die für deine Region und deine Branche relevant sind.

Des Weiteren kannst du auch nach diesen Hashtags suchen und mit den Bildern anderer Nutzer interagieren, ihnen Tipps geben oder Fragen stellen. Die meisten Menschen erwarten gar nicht, dass ein lokales Unternehmen auf ihre Fotos reagieren. So kannst du exzellenten Kundenservice erweisen und begeisterte Fans gewinnen.

Wie du siehst, gibt es verschiedene Herangehensweisen, für lokales online Marketing und alle haben ihre Berechtigung. Entscheidend ist, dass du deine Situation analysierst und anschließend entscheidest, welcher Weg für dein Unternehmen am meisten Sinn macht. 

Falls dir das alles zu kompliziert erscheint, kannst du dir natürlich auch Hilfe bei einer seriösen Agentur holen. 

Andere Leser haben auch gelesen...

GRATIS REPORT

Bevor Sie gehen, laden Sie sich doch gratis unseren Report „Erfolgreiche Praxisbeispiele mit Social Media Marketing“ herunter.
Ihre Chance neue Potentiale zu erkennen!
Bildschirmfoto 2019 08 23 Um 10.22.16