Google Ads Grundlagen

Google Ads Grundlagen

Google Ads – Was ist das?

Etwa zwei Jahrzehnte ist es nun her, dass Google seinen Dienst für bezahlte Werbung eingeführt hat. Für viele Personen, die sich nicht tagtäglich damit beschäftigen, wirft dieses immer umfassender werdende Thema trotzdem noch Fragen auf.

In diesem Artikel soll es um die absoluten Basics gehen, damit du ein besseres Verständnis dafür bekommst, was Google Ads überhaupt ist.

Was macht Google Ads?

Google Ads bietet Unternehmen die Möglichkeit, bezahlte Werbung zu schalten. Dabei hat man als Werbetreibender die Wahl im Suchnetzwerk, wie auch im Display-Netzwerk oder Shopping Ads Anzeigen zu schalten.

Bei der klassischen Form der Google Ads, nämlich bei den Anzeigen im Suchnetzwerk, bezahlt man für jeden Klick auf die Anzeige. Daraus hat sich die Marketingform PPC (Pay per Click) entwickelt.

Ziel ist es so gut wie immer, Suchende – in Fachkreisen auch als “Traffic” bezeichnet – auf deine Webseite zu bekommen. Dort liegt es dann in deiner Hand, ob du ihnen etwas verkaufen, sie informieren oder einfach nur unterhalten möchtest. 

Was ist SEA?

Oft hören wir die Frage “Was ist SEA?”. Dieses Kürzel steht für “Search Engine Advertising” was zu Deutsch so viel wie “Suchmaschinenwerbung” bedeutet.

Im Grunde genommen ist dabei auch meistens von Google Ads die Rede, obwohl es natürlich auch andere Suchmaschinen wie zum Beispiel Bing oder Yahoo gibt.

SEA wird gerne mit SEM (Search Engine Marketing) gleichgesetzt. Das ist allerdings nicht ganz richtig, denn der Marketingaspekt umfasst mehr als nur die bezahlte Werbung.

Du kannst deine Inhalte auch kostenlos für Suchmaschinen optimieren, was ebenfalls unter die Kategorie Marketing fallen würde.

Sollte das nächste Mal in deiner Gegenwart jemand diese beiden Dinge verwechseln, kannst du schon mit deinem Fachwissen auftrumpfen 🙂

Was ist AdWords?

Google Ads war noch vor kurzer Zeit besser unter dem Namen “AdWords” bekannt. Wundere dich also nicht, wenn du auf Menschen triffst, die diesen Begriff verwenden. Er ist praktisch ein Synonym für alle, die noch von der alten Schule kommen.

Was bedeutet “Anzeige” bei Google?

Wenn du in Google auf der Suche nach etwas bist, siehst du oft unter den ersten Ergebnissen in grüner Schrift den Begriff “Anzeige”. Damit sind eben jene von Unternehmen beworbenen Anzeigen gemeint.

Anzeige Beispiel
Anzeige Beispiel

Das bedeutet, dass wenn man auf diese Anzeigen klickt, das jeweilige Unternehmen bares Geld dafür bezahlt. Wer seine Kampagnen nicht richtig einstellt, riskiert, dass er viel Geld für nutzlose Klicks verpulvert. Bei Google Ads ist nichts so teuer wie Unwissenheit.

Willst du bei Google Werbung schalten, solltest du dich im Detail damit auseinandersetzen. Sonst kann es sehr schnell, sehr teuer für deine Firma werden. Und das will eigentlich keiner so recht.

Wie viel kostet eine Anzeige bei Google?

Darauf haben wir die beste Antwort, die keiner hören will “Es kommt darauf an!”. Je nachdem in welcher Branche du tätig bist, für welche Keywords du Anzeigen schalten willst und wie viel Traffic du auf deine Webseite lenken willst, ist die Antwort unterschiedlich zu definieren.

Im Google Keyword Planner wird dir angezeigt, wie viel du pro Klick auf eine Anzeige für die jeweiligen Keywords bezahlen müsstest. Sehr allgemeine Keywords haben dabei oft höhere Kosten, als sogenannte Long-Tail Keywords (das sind Suchbegriffe, die aus mehreren Wörtern bestehen). Long-Tail Keywords können enorm spezifisch werden, weshalb es hier auch weniger Konkurrenz gibt.

Übrigens: Du kannst die Kosten für jeden Klick – auch Cost per Click CPC – genannt, wenn du einen hohen Qualitätsfaktor hast. Der Qualitätsfaktor setzt sich aus Keyword, Anzeigentext und Landing Page zusammen. 

Google ist im Grunde nur daran interessiert, den Suchenden die bestmögliche Erfahrung zu liefern. Wenn du also Wert darauf legst, dass den Nutzern ein großartiges Erlebnis bieten kannst, wird dich auch der Konzern dafür belohnen.

Warum du bei Google Werbung schalten solltest…

Der größte Vorteil bei Google ist und bleibt nunmal, dass die Leute dort schon nach dir suchen. Beziehungsweise nach einem Service oder Produkt wie deinem. Du kannst sie genau dort abholen, wo sie bereits offenkundig Interesse gezeigt haben.

In altbewährten Medien wie Zeitung oder Radio hat man zwar eine hohe Reichweite, allerdings musst du schon verdammt viel Glück haben, dass du die richtige Person im richtigen Moment erreichst. Aus genau diesen Gründen eignen sich Google Ads besonders für kleinere Unternehmen, die kein großes Budget für Werbung zur Verfügung haben.

Es gibt wohl keine andere Werbeform, bei der man für so wenig eingesetztes Kapital, so gute Ergebnisse zurückbekommt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.